Informationskompetenz zum Geschäftsfeld der gesamtstaatlichen Sicherheit

Taktische Kommunikation mit SVFuA: Rohde & Schwarz stattet Bundeswehr mit modernen softwarebasierten Funksystemen aus

Rohde & Schwarz erhält den Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) für die Ausrüstung von zunächst 50 Führungsfahrzeugen mit der Streitkräftegemeinsamen Verbundfähigen Funkgeräteausstattung (SVFuA). SVFuA ist eine vorgezogene Maßnahme im Programm „Mobile Taktische Kommunikation“ (MoTaKo) zur Digitalisierung der taktischen Kommunikation der Bundeswehr.

Nach einer mehrjährigen gemeinsamen Entwicklung hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit Rohde & Schwarz einen Vertrag über die Beschaffung der SVFuA geschlossen. SVFuA arbeitet nach dem Prinzip des Software Defined Radio (SDR) und bietet sichere, vertrauenswürdige Kommunikation. Dabei greift das Unternehmen auf die konzerneigene Entwicklung von Kryptologie als nationale Schlüsseltechnologie zurück. Ausgerüstet werden zunächst 50 Führungsfahrzeuge der Typen Schützenpanzer (SPz) PUMA und Gepanzertes Transportkraftfahrzeug (GTK) Boxer. Rohde & Schwarz wird diese erste Tranche des Gesamtsystems SVFuA bis 2020 herstellen und liefern. Die im Beschaffungsvertrag vereinbarte rahmenvertragliche Weiterverpflichtung erlaubt es der Bundeswehr, innerhalb eines Zeitraums von sieben Jahren weitere SVFuA-Systeme zu bestellen.

Mit der Beschaffung von SVFuA geht die Bundeswehr den ersten Schritt bei der Modernisierung der taktischen Kommunikation im Rahmen des Programms MoTaKo. Um diese Projekte langfristig zu begleiten, hat sich Rohde & Schwarz entschieden, gemeinsam mit Rheinmetall ein Joint Venture für ein Angebot als Generalunternehmer zu gründen.

Politik
Artikel griephan Redaktion
Anzeige
Artikel griephan Redaktion