Informationskompetenz zum Geschäftsfeld der gesamtstaatlichen Sicherheit

Neuer Lenkflugkörper für die nationale Luftverteidigung erfolgreich getestet

©Diehl

Mit zwei Direkttreffern hat Diehl Defence die Funktions- und Leistungsfähigkeit des Boden-Luft-Lenkflugkörpers IRIS-T SL nachgewiesen. Die beiden Schüsse fanden im Rahmen einer vom 04.-08.11..2013 auf der Overberg Test Range in Südafrika durchgeführten Erprobungskampagne statt und sind Bestandteil des Entwicklungsprogramms für den neuen Lenkflugkörper plus Startgerät, beauftragt vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw).

Durch den Einsatz tief fliegender Zieldrohnen vom Typ DO DT-25 wurden realistische Luftverteidigungsszenarien dargestellt. Beide Flugkörper zerstörten ihre Ziele durch direkte Treffer und bestätigten damit die erwartete Präzision des Lenkflugkörpersystems. Die maximale Entfernung lag in einem Fall der Bekämpfung bei weit über 20 Kilometer.

IRIS-T SL ist als ein Effektor für die zukünftige bodengebundene Luftverteidigungsarchitektur der Bundeswehr vorgesehen und so ausgelegt, dass er sich leicht in diese Architektur integrieren lässt. Dafür sorgt die einfache Anbindung an Feuerleitsysteme über standardisierte Schnittstellen.

Auf Basis von IRIS-T SL bietet Diehl Defence Lösungen kompletter Luftverteidigungssysteme an. Die mobilen Systeme mittlerer Reichweite ermöglichen einen 360°-Rundumschutz vor Luftangriffen durch Flugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper und Lenkwaffen. Sie erlauben die gleichzeitige Bekämpfung mehrerer Ziele selbst in kürzester Entfernung dank extrem geringer Reaktionszeiten.

Technik
Artikel griephan Redaktion
Anzeige
Artikel griephan Redaktion