Informationskompetenz für äußere & innere Sicherheit

Neues Schiffsradar TRSS von Cassidian ortet sogar Schwimmer

Cassidian bringt ein neues X-Band-Schiffsradar auf den Markt, das für die Ortung von extrem kleinen Objekten und die Bekämpfung asymmetrischer Bedrohungen optimiert ist. Dank der modernen AESA-Technologie mit elektronischer Strahlschwenkung (AESA = Active Electronically Scanning Array) erhöht das neue taktische TRSS (Tactical Radar for Surface Surveillance) die Detektionsfähigkeiten und damit den Schutz der Schiffe von Marine und Küstenwache ganz erheblich.

Dank seinem geringen Gewicht, Energieverbrauch und Platzbedarf macht das TRSS die AESA-Technologie jetzt auch für kleine und mittelgroße Schiffe nutzbar. Das ist besonders für in Küstengewässern operierende Schiffe von Vorteil, die bisher überhaupt keine Radare mitführen konnten oder konventionelle Systeme mit mechanischer Antennenschwenkung einsetzen mussten. Auf kurze Distanz kann das TRSS kleine Objekte wie einzelne Schwimmer präzise orten und identifizieren. Der Bediener erhält damit einen optimalen Situationsüberblick, etwa in Bezug auf Terroranschläge, und kann zusätzlich Bewegungen an Land überwachen.

Cassidian hat bereits zahlreiche Radarsensoren für unterschiedliche Anwendungen auf Schiffen, an Land, in der Luft, im Weltall und im Sicherheitsbereich geliefert. Unter anderem liefert Cassidian etwa sein erfolgreiches Überwachungs- und Zielerfassungsradar TRS-3D für die neuen Schiffe der US-Küstenwache sowie sein Marineradar TRS-4D für die neuen F125-Fregatten Deutschlands. Darüber hinaus produziert Cassidian Radare für Satelliten, Kampfflugzeuge und Grenzüberwachungssysteme.

Technik
Artikel griephan Redaktion
Anzeige
Artikel griephan Redaktion